Spätzle aus Linsenmehl

Ist „selber backen“ ein Synonym für „glückliches Zuhause“? Haben so viele Menschen Angst, dass es weder in Supermärkten noch bei Bäckern mehr Brot und andere Backwaren geben könnte? Ich weiß es nicht. Man kann nur hoffen, dass die Mehlmengen, die anscheinend in den letzten Wochen verkauft wurden, sinnvoll verwendet werden.

Allen, die nur noch wenig Mehl zu Hause haben, aber trotzdem backen wollen, sei gesagt: Auch hier kann man kreativ werden. Sei es, dass man mal andere Mehlsorten benutzt oder sich Rezepte raussucht, die generell mit weniger Mehl auskommen.

Heute möchte ich daher ein Rezept vorstellen, dass ich beim Kochkurs bei den LandFrauen kennen gelernt habe: Spätzle aus Linsenmehl. Jeder, der einen Multimixer hat, kann sich aus Trockenlinsen das Mehl selber herstellen. Hülsenfrüchte sind sehr gesund, als Käsespätzle mit einem frischen Salat sind sie eine gesunde, ausgewogene Mahlzeit:

Hier noch eine Variante mit Erbsenmehl:

https://www.resipis.de/rezepte/gruene-spaetzle/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte einmal beweisen, dass hier natürliche Intelligenz waltet: *